Bis 25.05.2019, täglich 18 – 22 Uhr: Ausstellung in der galerie.leipziger-schule ∗ Arya Rakhtala ∗ Zakwan Khello ∗ Khalid Waleed Al-Aloosi ∗ Aqeel Abdulameer Abdulhussein ∗ Hedwigstraße 1-3, 04315 Leipzig

Projekt

Freitag: Angekommen im Leipziger Alltag? Chancen Geflüchteter im Arbeits- und Bildungsleben

va_feb_17

.ملّ عتلاو لمعلا يف ينئجلالا صرف- ؟ةيمويلا غزتبيلا ةايح يف لصو

ةرئادلا نواعتب – „روصلاب ثداحتلل ةفرغ .لصو“ عورشم نم شاقنلاو تامولعملل ةيسمأ

.سواه ةغوبلا عم بابشلا ةياعرل ةيناتستوربلا

24. Februar 2017 | 18 Uhr | Pöge-Haus | Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig

ةاواسلما مدعل بناوجلا ةشقانم ديرن امك ،ملّ عتلاو لمعلا يف ينئجلالا صرف نع ةلئسلأا ضعب حرط ديرن ،شاقنلا قايس يف فيظوتلل ةينالملاا ةيميداكلاا و Projekt Resque 2.0. ويكسير عورشم و Mosaik e.V. (MBE) كييازوم ةمظنم .ةيعامتجلاا نم ديزملل ةجاح كانه لاح يف مكعم راوحلل داعتسا ىلع مهو لمعلا يف ةبعصلا طاقنلا حرشو ضورعلا ميدقتب نوموقيس (DAA)

.ةمهاسلماو ةدعاسلما ةيلمع ليهستل ينمتهلما صاخشلأل ةحضاوو ةماع ةحلم ءاطعا ديرن .راسفتسلااو تامولعلما عم يعامج لمع للاخ نم تردص يتلا ،“روصلاب ثداحتلل ةفرغ .لصو“ عورشم يف ينكراشلما لامعلأ ضرع ةيسملاا قفاريس

.غزتبيلا يف ةليمجلا نونفلا فحتم

.لصاوتلاو ثداحتلل ةصرف عم ةكربلا معطم نم ةيروسلا تلاوكأملل مكدوعدنس ،ءً اسم ةنماثلا ةعاسلا ،ةيسملاا ماتخ يف

Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens ةينوسكاسلا ةيريثوللا -ةيناتستوربلا ةسينكلا نم ةلومم ةيسملاا


Arrived in Leipzig’s everyday life? – Opportunities of refugees in work and educational life

Information and discussion of »ARRIVED. A room for talking with pictures« – a cooperation of ‚Landesjugendpfarramts der Evangelischen Jugend in Sachsen‘ with the ‚Pöge-Haus e.V.‘

24 February 2017 6 pm | Pöge-Haus | Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig

Within the realms of the information-event we present a moderated discussion about the actual chances for refugees in working and educational life in the evening. Another aspect we want to take into account is the topic of social inequality. The action groups ‚Mosaik e.V.‘ (MBE), the Project Resque 2.0 of the German Employee Academy (DAA), ‚Frauen in Arbeit‘ (women in work / FiA) and the ‚Villa e.V.‘ will present their fields.

The projects will be available for questions and as contact for concrete demands.

In turn, we want to offer possibilities to get an clear overview were

help is continuously needed. The group »Arrived – Room for Talking with Pictures« will accompany the evening and present their artworks. The pictures, painting, and printings are a result of the cooperation with the ‚Museum der bildenden Künste Leipzig‘ and the workshops in Pöge-Haus e.V..

In the end You are all invited and welcome to discuss and eat with us. The food is offered by the Syrian restaurant AL-BARAKA.

The event is supported by the Ev.-Luth. Landeskirche Sachens.


Angekommen im Leipziger Alltag? – Chancen von Geflüchteten im Arbeits- und Bildungsleben

Informations- und Diskussionsveranstaltung von »ANGEKOMMEN. Raum für Gespräche mit Bildern« – eine Kooperation des Landesjugendpfarramts der Evangelischen Jugend in Sachsen mit dem Pöge-Haus e.V.

  1. Februar 2017 | 18 Uhr | Pöge-Haus | Hedwigstraße 20, 04315 Leipzig

Im Rahmen der Informationsveranstaltung mit moderierter Diskussion möchten wir Fragen nach den tatsächlichen Chancen für Geflüchtete im Arbeits- und Bildungsleben stellen und Aspekte sozialer Ungleichheit diskutieren. Die Leipziger Initiative Mosaik e.V. (MBE), das Projekt Resque 2.0. der Deutschen Angestelltenakademie (DAA), Frauen in Arbeit (FiA) und das Soziokulturelle Zentrum „Die Villa“ werden ihre Arbeitsschwerpunkte sowie Angebote vorstellen und anschließend als Ansprechpartner*innen für Nachfragen zur Verfügung stehen.

Wiederum möchten wir interessierten Menschen die Möglichkeit bieten sich einen transparenten Überblick zu verschaffen, wo weiterhin Bedarf zu Hilfe und Engagement besteht.

Begleitet wird der Abend von einer Präsentation der Arbeiten von Beteiligten des Projekts »ANGEKOMMEN. Raum für Gespräche mit Bildern«, die in der Zusammenarbeit mit dem Museum der bildenden Künste Leipzig und in Auseinandersetzung mit Werken aus der Sammlung entstanden sind.

Im Anschluss, gg. 20 Uhr, laden wir herzlich zum Ausklang mit Gelegenheit zu Vernetzung und Gesprächen mit syrischem Essen von AL-BARAKA ein!

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.

Sommerpause ∗ summer break ∗ vacances d’été ∗ летнего перерыва ∗ 暑假 ∗ yaz tatili ∗ العطلة الصيفية

Liebe Freund*innen von ANGEKOMMEN,

im August haben wir Sommerpause!

Am Donnerstag, den 8. September um 18 Uhr, starten wir wieder mit einem neuen Programm.

Das Projekt wird von September bis Dezember 2016 von der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

weiter gefördert. Darüber freuen wir uns sehr.

Auf bald, mit herzlichen Grüßen

wünschen wir allen noch viele schöne Sommertage!

Verena Landau und Heike Siebert

7.7.2016: Präsentation und Diskussion im Rahmen des KUNSTFEST NEUSTADT

Wir präsentieren die Workshopergebnisse der Monate Mai / Juni zum Thema „Bildungs(t)räume« und möchten über folgende Fragen diskutieren:

WIE können Bilder bilden? WIE geht es weiter nach dem Ankommen?
Kann der Austausch durch Bilder zu mehr gegenseitigem Verständnis beitragen? Kann Kunst mehr bieten als Integration?
Wie können wir dieses Potential nutzen für das Zusammenleben in einer transkulturellen Gesellschaft?

Diskutant_innen u. a.: Carina Bendel, Stefan Kausch, Marie Kather, Zakwan Khello, Verena Landau, Bettina Salzhuber, Khalid Waleed, Mosaik e.V. (angefragt), Verband binationaler Familien und Partnerschaften (angefragt)

Moderation: Matthias Schluttig (Ost-Passage Theater)

Übersetzung: Lama Soueissy

Programm am Donnerstag, 7.7.2016:

18 Uhr Statements mit (Bild-)Beispielen zur Frage „Wie können Bilder bilden?“, Diskussion

19:30 Uhr Vernissage mit Musik: Humam Nabuti (Gitarre) & Ghays Mansour (Gesang)

Angekommen? Arrived? وصلت؟

ANGEKOMMEN. Raum für Gespräche mit Bildern

Sei Anfang Mai 2015 organisieren wir regelmäßige Begegnungen zwischen Flüchtlingen und Ortsansässigen.

Unsere Projektgruppe besteht aus Heike Siebert (Landesjugendpfarramt Sachsen), Verena Landau (Pöge-Haus e.V.), Pfarrer Bernhard Stief (Kirchgemeinde St.Nikolai, Heilig-Kreuz-Kirche) sowie Lama Soueissy (Grafikerin und Übersetzerin).

Die Treffen finden im Pöge-Haus im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld statt: ein Viertel, in dem viele Migrant_innen ansässig sind und mittlerweile auch Flüchtlinge angekommen sind und Wohnungen beziehen. Das Pöge-Haus bietet als Begegnungsort die idealen Bedingungen, denn es versteht sich als Plattform, um Bürger_innen, insbesondere Nachbar_innen unterschiedlichster Herkunft eine Stimme zu verleihen. Siehe auch: http://verein.pöge-haus.de

Wir treffen uns immer donnerstags zwischen 18 und 20 Uhr. Unser Anliegen ist es, durch die Kommunikation über Bilder mehr gegenseitiges Verständnis für die jeweils anderen Kulturen zu entwickeln. Alle Beteiligten bringen sich mit ihren persönlichen Kompetenzen, Bedürfnissen und Ideen bei der Programmgestaltung ein: Kreative Ausdrucksmöglichkeiten werden gemeinsam entwickelt und angewendet, um Sprachbarrieren zu überwinden. Das Hauptziel ist, voneinander und miteinander zu lernen. Die Ergebnisse sollen einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wir verstehen diese Form der Kultur- und Begegnungsarbeit als einen wichtigen Beitrag zur Willkommenskultur in Leipzig.

ANGEKOMMEN ist offen für alle:
Asylbewerber_innen, Migrant_innen, Leipziger Bürger_innen. Personenkreise, die bereits mit Asylbewerber_innen vertraut sind sowie Menschen, die bisher wenig mit anderen Kulturen in Berührung gekommen sind.

Was bisher geschah:

Am 25. April feierten wir ein großes Begrüßungsfest auf dem Platz zwischen Heilig-Kreuz-Kirche und Pöge-Haus. Dieser Festakt war der Auftakt für unser Projekt und wurde umfangreich durch Flyer und Plakate beworben. Insgesamt wurden ca. 160 Personen gezählt. Das ermutigt, um für weitere Feste zu planen!
Weitere Kooperationen zwischen den migrantischen Initiativen im Stadtteil und der Heilig-Kreuz-Kirche sind angedacht.

 Ausblick:

Eine Ausstellung der Ergebnisse in der Heilig-Kreuz-Kirche im April 2016 wird den vorläufigen Abschluss des Projektes bilden. Eine bebilderte Dokumentation soll die Ergebnisse der kreativen Einheiten und der Begegnungen bewahren und für andere Zielgruppen als ermutigendes Beispiel zur Verfügung gestellt werden.

Ansprechpartner_innen: siehe Kontakt!