Projekt

Sommerpause ∗ summer break ∗ vacances d’été ∗ летнего перерыва ∗ 暑假 ∗ yaz tatili ∗ العطلة الصيفية

Liebe Freund*innen von ANGEKOMMEN,

im August haben wir Sommerpause!

Am Donnerstag, den 8. September um 18 Uhr, starten wir wieder mit einem neuen Programm.

Das Projekt wird von September bis Dezember 2016 von der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

weiter gefördert. Darüber freuen wir uns sehr.

Auf bald, mit herzlichen Grüßen

wünschen wir allen noch viele schöne Sommertage!

Verena Landau und Heike Siebert

7.7.2016: Präsentation und Diskussion im Rahmen des KUNSTFEST NEUSTADT

Wir präsentieren die Workshopergebnisse der Monate Mai / Juni zum Thema „Bildungs(t)räume« und möchten über folgende Fragen diskutieren:

WIE können Bilder bilden? WIE geht es weiter nach dem Ankommen?
Kann der Austausch durch Bilder zu mehr gegenseitigem Verständnis beitragen? Kann Kunst mehr bieten als Integration?
Wie können wir dieses Potential nutzen für das Zusammenleben in einer transkulturellen Gesellschaft?

Diskutant_innen u. a.: Carina Bendel, Stefan Kausch, Marie Kather, Zakwan Khello, Verena Landau, Bettina Salzhuber, Khalid Waleed, Mosaik e.V. (angefragt), Verband binationaler Familien und Partnerschaften (angefragt)

Moderation: Matthias Schluttig (Ost-Passage Theater)

Übersetzung: Lama Soueissy

Programm am Donnerstag, 7.7.2016:

18 Uhr Statements mit (Bild-)Beispielen zur Frage „Wie können Bilder bilden?“, Diskussion

19:30 Uhr Vernissage mit Musik: Humam Nabuti (Gitarre) & Ghays Mansour (Gesang)

Angekommen? Arrived? وصلت؟

ANGEKOMMEN. Raum für Gespräche mit Bildern

Sei Anfang Mai 2015 organisieren wir regelmäßige Begegnungen zwischen Flüchtlingen und Ortsansässigen.

Unsere Projektgruppe besteht aus Heike Siebert (Landesjugendpfarramt Sachsen), Verena Landau (Pöge-Haus e.V.), Pfarrer Bernhard Stief (Kirchgemeinde St.Nikolai, Heilig-Kreuz-Kirche) sowie Lama Soueissy (Grafikerin und Übersetzerin).

Die Treffen finden im Pöge-Haus im Stadtteil Neustadt-Neuschönefeld statt: ein Viertel, in dem viele Migrant_innen ansässig sind und mittlerweile auch Flüchtlinge angekommen sind und Wohnungen beziehen. Das Pöge-Haus bietet als Begegnungsort die idealen Bedingungen, denn es versteht sich als Plattform, um Bürger_innen, insbesondere Nachbar_innen unterschiedlichster Herkunft eine Stimme zu verleihen. Siehe auch: http://verein.pöge-haus.de

Wir treffen uns immer donnerstags zwischen 18 und 20 Uhr. Unser Anliegen ist es, durch die Kommunikation über Bilder mehr gegenseitiges Verständnis für die jeweils anderen Kulturen zu entwickeln. Alle Beteiligten bringen sich mit ihren persönlichen Kompetenzen, Bedürfnissen und Ideen bei der Programmgestaltung ein: Kreative Ausdrucksmöglichkeiten werden gemeinsam entwickelt und angewendet, um Sprachbarrieren zu überwinden. Das Hauptziel ist, voneinander und miteinander zu lernen. Die Ergebnisse sollen einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt werden. Wir verstehen diese Form der Kultur- und Begegnungsarbeit als einen wichtigen Beitrag zur Willkommenskultur in Leipzig.

ANGEKOMMEN ist offen für alle:
Asylbewerber_innen, Migrant_innen, Leipziger Bürger_innen. Personenkreise, die bereits mit Asylbewerber_innen vertraut sind sowie Menschen, die bisher wenig mit anderen Kulturen in Berührung gekommen sind.

Was bisher geschah:

Am 25. April feierten wir ein großes Begrüßungsfest auf dem Platz zwischen Heilig-Kreuz-Kirche und Pöge-Haus. Dieser Festakt war der Auftakt für unser Projekt und wurde umfangreich durch Flyer und Plakate beworben. Insgesamt wurden ca. 160 Personen gezählt. Das ermutigt, um für weitere Feste zu planen!
Weitere Kooperationen zwischen den migrantischen Initiativen im Stadtteil und der Heilig-Kreuz-Kirche sind angedacht.

 Ausblick:

Eine Ausstellung der Ergebnisse in der Heilig-Kreuz-Kirche im April 2016 wird den vorläufigen Abschluss des Projektes bilden. Eine bebilderte Dokumentation soll die Ergebnisse der kreativen Einheiten und der Begegnungen bewahren und für andere Zielgruppen als ermutigendes Beispiel zur Verfügung gestellt werden.

Ansprechpartner_innen: siehe Kontakt!